Logo-Universum

Lernen

Hauptmenue...

>Home......>Umfeld......>Hobby......>Impressum......>Gaestebuch......>Kontakte
Heimat

Mitbewohner

Lernen
>Links-von-Seniorengruppen

©Hans Feldmeier
28.02.2005

.

..

Lernen heißt leben –

Die Forderung – ein Leben lang zu lernen – ist heute in aller Munde. Sie entspricht einer Welt des Wandels und der Dynamik Um in der heutigen Zeit, der technischen, der wirtschaftlichen aber auch der gesellschaftlichen Umwälzung fit zu bleiben, ist ein ständiges Weiterbilden notwendig. Die Weiterbildungsbereitschaft signalisiert Flexibilität und Kreativität. Bildung spielt in der „Wissensgesellschaft“ eine Schlüsselrolle: Sie bietet persönliche Orientierung und lässt an der Gestaltung des gesellschaftlichen  Lebens teilhaben.

Ein solches Verständnis weist darauf hin, dass Lernen ein Leben lang nicht nur Freude und eine positive Herausforderung ist, sondern auch als „Sozialzwang“ persönlich empfunden werden kann. So sind es zu Berufszeiten die schulischen und zertifizierten  Lehrgänge die berufliche Chancen eröffneten wie im nachberuflichen Seniorenleben das „Mitreden“, das Wissen um was es sich dreht, ein sehr wichtiger Aspekt ist. Lernen kann auch das Altern stoppen!

Das immer schnellere Wachstum von Wissen und seine weltweite Verfügbarkeit über die Datennetze eröffnen gewaltige Chancen für die Weiterentwicklung des Einzelnen. Dem steht gegenüber, dass Wissen in solcher Fülle und rasanter Entwicklung immer schwerer zu erschließen ist. Immer wichtiger wird es deshalb, Informationen aufzufinden, auszuwählen, bewerten und anwenden zu können. So lautet die einfache Formel: "Wer nichts weiß, muss alles glauben.

Ich selbst bin seit Ende meiner Berufszeit in mehrfacher Form mit der Weiterbildung beschäftigt. Zum einen bin ich ständig bemüht mich durch weiterbildende Kurse und Lehrgänge „wach zu halten“, wie ich andrerseits auch selber Kurse an den Volkshochschulen gebe.

Im Untermenue sind eine Reihe Links gesetzt , die Seniorinnen und Senioren , die sich um Weiterbildung bemühen möchten,  Tipps und „Schnupper"möglichkeiten geben.